Alois Stoff - Ein Leben für den Frieden


Am 4. Juli verstarb nach längerer Krankheit der langjährige Landesvorsitzende und Ehrenvorsitzende der DFG-VK Nordrhein- Westfalen, Alois Stoff in Essen im Alter von 90 Jahren.

Alois

Alois Stoff erlebte den II. Weltkrieg noch als junger Mann und engagierte sich angesichts dieser Erfahrungen seitdem gegen den Krieg und für eine friedliche Zukunft. In den fünfziger Jahren trat er in die Internationale der Kriegsdienstgegner (IdK) ein, eine der Vorläuferorganisationen der DFG-VK. Er engagierte sich gegen die Wiedereinführung einer westdeutschen Armee, später gegen die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen. Dabei suchte er immer nach Wegen, Protest interessant und lebendig zu gestalten. Er organisierte im Ruhrgebiet die ersten Sitzblockaden vor britischen Kasernen, in denen Atomraketen stationiert waren. Alois Stoff gehörte zu den Friedensaktivisten, die die britische Idee der Ostermärsche für die deutsche Friedensbewegung aufgriff und zur Erfolgsgeschichte machte. Er überzeugte den US-amerikanischen Doppel-Nobelpreisträger Linus Pauling, nach Deutschland zu kommen und mit seiner Prominenz für ein Ende der Atomrüstung zu werben. In den sechziger Jahren organisierte Alois Stoff mit dem IdK-Landesvorstand Proteste gegen den Vietnamkrieg und wirkte mit an der Propagierung der Kriegsdienstverweigerung als politisches Ausdrucksmittel. Auch Rückschläge wie das zwischenzeitliche Einschlafen der Ostermarschbewegung in den siebziger Jahren wusste er wegzustecken, um dann zu Beginn der achtziger Jahren wieder voll dabei zu sein, als die Friedensbewegung gegen die Raketenstationierung zur Massenbewegung wurde. Auch wenn er Anfang der achtziger Jahre als Landesvorsitzender zurücktrat, war Alois Stoff bis wenige Monate vor seinem Tod immer bei Friedensaktionen in NRW mit dabei. Wir trauern um einen humorvollen, kreativen und zielstrebigen Mitstreiter, eine der markanten Persönlichkeiten der DFG-VK und der Friedensbewegung.

Joachim Schramm, Landesgeschäftsführer der DFG-VK NRW

Mehr zu Alois Stoff in diesem Artikel aus der Zivilcourage anläßlich seines 90sten Geburtstages am 29.11.2015


Auch das Essener Friedensforum gedenkt Alois Stoff




Vor einigen Jahren entstand dieses Video, in dem Alois Stoff und Christa Clausen über wichtige Stationen der Friedensbewegung an Rhein und Ruhr berichten, an denen sie maßgeblich beteiligt waren:

Von der „Ohne Mich“ - Bewegung gegen die Remilitarisierung in den 50er Jahren über die ersten Sitzblockaden gegen Atomraketen im Ruhrgebiet, die Ostermärsche, die Vietnamkriegsproteste bis zu den Anti­raketen­protesten der 80er Jahre und dem Engagement für Kriegsdienstverweigerer: Alois Stoff, Friedensaktivist und Landesgeschäftsführer der IdK und der DFG-VK NRW hat die Geschichte der Friedensbewegung in Nordrhein-Westfalen mitgestaltet wie nur wenige. Nun ist ein Video entstanden, in dem Alois Stoff und Christa Clausen erzählerisch einen Streifzug durch diese Jahrzehnte des Engagements für Frieden, gegen Krieg und Rüstung unternehmen. Angereichert mit original Film- und Fotomaterial bietet das halbstündige Video ein lebendiges Bild der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner und der gesamten Friedensbewegung an Rhein und Ruhr. 

Alois Stoff und Christa ClausenAlois berichten von Unterschriften­sammlungen vor Zechen, von Blockaden vor Atomraketenstellungen im dichtbesiedelten Ruhrgebiet, von Hausdurchsuchungen der Polizei und Strafverfahren wegen Landesfriedensbruch. In der Adenauer-Zeit wurde das Eintreten für Abrüstung und Frieden häufig mit Landesverrat gleichgesetzt, entsprechend resolut ging die Polizei gegen die Aktivisten vor. Der Film berichtet von den Hochs und Tiefs der Friedensbewegung und von der Entschlossenheit der Aktivisten, sich nicht unterkriegen zu lassen. Er ist ein Ausdruck des langen Atems den man braucht, um eine bessere, eine friedlichere Welt zu erreichen. Und so eignet er sich als Einstig in Diskussionen in Schulklassen ebenso wie für einen anregenden Abend über die Geschichte der Friedensbewegung in jungen Friedens- und antimilitaristischen Gruppen.

 

Das Video kann zu nicht gewerblichen Zwecken ausgeliehen und öffentlich vorgeführt werden. Bestellungen an das DFG-VK Bildungswerk NRW, Braunschweiger Str. 22, 44145 Dortmund, 0231/818032, DFG-VK_Bildungswerk_NRW@t-online.de.