Landeskonferenz 2016 der DFG-VK NRW
  24. - 25. September in  Düsseldorf




Landeskonferenz beschließt neuen Arbeitsrahmen für die friedenspolitischen Aktivitäten in NRW
und wählt einen neuen Landesarbeitsausschuss (Vorstand).
In der Funktion bestätigt wurden der Landessprecher Felix Oekentorp (Bochum) und der Landeskassierer Michael Sünner (Köln). Weitere Mitglieder des Landesarbeitsausschusses sind Tobias Damjanow (Bochum) und neu hinzugewählt Irène Lang (Düsseldorf).

LAA16


Ein Höhepunkt der Konferenz war die Diskussion um friedenspolitische Forderungen an eine zukünftige Landesregierung. In einem Papier "Friedensland NRW - Zivil statt Militär" hatte die DFG-VK Punkte aufgeführt, an denen Landespolitik konkret etwas für den Frieden tun kann. Dabei geht es um Militärstandorte, um Rüstungsproduktion und um Bundeswehrwerbung an Schulen. Darüber diskutierten Frithjof Schmidt (Stellv. Fraktionsvorstzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen) und Özlem Demirel (Landesprecherin der LINKEN NRW). Das Papier als PDF gibt es hier...






Alle zwei Jahre beraten Delegierte und Mitglieder der Ortsgruppen aus Nordrhein-Westfalen über die weitere politische Arbeit des Landesverbandes.

In diesem Jahr steht vor dem Hintergrund der 2017 anstehnden Landtagswahlen zunächst das Thema „Friedensland NRW – unsere Vorstellungen zur Landtagswahl 2017“im Mittelpunkt. Frithjof Schmidt (Stellv. Vorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen) und Christian Leye (Landessprecher DIE LINKEN)
stellen sich der Diskussion um landespolitische Möglichkeiten einer Friedenspolitik. 

Am Samstagabend wird der Bogen geschlagen von frühen Themen der Friedensbewegung zu heutigen Ansätzen. Die Deutsche Friedensgesellschaft wird im nächsten Jahr 125 Jahre alt. Grund genug einmal zu schauen, welche positiven Einflüsse von der DFG ausgegangen sind, wo die Vorschläge unzureichend waren und was wir heute daraus lernen können. „125 Jahre DFG – pazifistische Aufgaben damals und heute“ ist der Titel der Talkrunde, an der Cornelia Mannewitz (Bundessprecherin DFG-VK), Thomas Schwoerer (Bundessprecher DFG-VK) und Hans Decruppe (ehemaliger Landesvorsitzender DFG-VK NRW)  teilnehmen. Dieser Teil der Landeskonferenz ist öffentlich, der Eintritt ist frei! Hier der Flyer zur Abendveranstaltung.


Am zweiten Tag geht es dann um die Frage nach der Gewinnung neuer Mitglieder für den Verband, darum, wie neue Mitgleider den Verband sehen und was sie für Vorschläge haben, mehr Mitstreiter zu gewinnen. Außerdem steht die Diskussion und Verabschiedung eines neuen Landesarbeitsrahmens und die  Neuwahl des Landesarbeitsauschusses an.

Alle Mitglieder der DFG-VK können sich zur Landeskonfernz anmelden: Einfach eine Mail an dfg-vk.nrw@t-online.de