Aktionstage 2017 gegen Bundeswehr- und NATO Kommandozentrale

Anfang September 2017: Über über der Nordsee findet ein NATO-Luftwaffen-Manöver statt. Die NATO übt das "Ausschalten von Einrichtungen und Nachschub(wegen) des Feindes" mit Luftstreitkräften. Gelenkt wird das Manöver in der NATO-Kommandozentrale in Kalkar/Uedem, die für NATO-Luftaktivitäten nördlich der Alpen zuständig ist. Wenige Tage vorher wurde bekannt, dass Kalkar in 2018 die Führung der Luftstreitkräfte der NATO Response Force (Schnelle Eingreiftruppe) übernimmt. Für die NATO ist der Standort Kalkar/Uedem ein zentraler Kommandopunkt. Aber auch die Bundeswehr steuert von hier sämtlich Kriegseinsäze der Luftwaffe, in Syrien, Afganistan und Mail.demo

Wir wollen keine Kriegsmanöver und wir wollen keine Kriege, egal ob von Bundeswehr oder NATO. Wir sagen: Krieg beginnt am Niederrhein und hier können wir etwas dagegen tun. Daher demonstrieren wir am 3. Oktober in Kalkar gegen die dortigen Bundeswehr- und NATO Kommandozentralen! Es sprechen Falk Mikosch (VVN-BdA), Angelika Wagner (DGB Niederrhein) und Tobias Pflüger (IMI, Die LINKE). Zum Abschluss schicken wir mit einer Ballonaktion Friedenswünsche und -forderungen übers Land!

Am 7. Oktober folgt dann die Demo in Essen, wo in der Folgewoche das die NATO-Denkfabrik "JAPCC" aus Kalkar seine jährlich Tagung abhät.

Infos mit Aufruf und Anreisehinweisen zu beiden Demos unter http://demo-kalkar.de 

18

3.10.2018: KF Tirana verliert erneut daheim, diesmal gegen Laci.

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram