Ostermarsch in Coronazeiten

Medienecho:

Online-Ostermarsch Rhein-Ruhr beendet, WDR, 13.4.20

Ostermärsche erstmals ohne Kundgebungen auf der Straße, evangelisch.de, 13.4.20

Positive Bilanz: Virtuelle Ostermärsche an Rhein und Ruhr, n-tv, 13.4.20

Ostermarsch zu Coronazeiten, Echo des Tages, WDR5, 12.4.20

Traditionelle Ostermärsche an Rhein und Ruhr nur virtuell, Deutschlandfunk. 11.4.20

Tagesschau Ostersamstag: Alternativen zu Ostermärschen (über youtube)

Digitale Friedensdemos bei erstem virtuellen Ostermarsch, Domradio, 11.4.20

Ostermärsche an Rhein und Ruhr virtuell gestartet, Welt, 11.4.20

»Wir wollen keine Militarisierung der Gesellschaft«, Junge Welt, 7.4.20

Ostermarsch 2020 - Beitrag in WDR Aktuell, 7.4.20 (über youtube)

Ostermarsch Rhein/Ruhr 2020 verlagert Proteste ins Netz

 

Ostermarsch alternativ:

 

 

 

 

Die Coronakrise machte den Ostermarsch als Straßendemonstration weitgehend unmöglich. Daher riefen wir auf zum Ostermarsch Rhein/Ruhr alternativ, virtuell und Zuhause!

  • Hängt Euch bis  Ostern eine Friedensfahne oder einen Ostermarschflyer / -plakat ins Fenster. Hier kann man/frau sich ein A4-Plakat downloaden: http://www.ostermarsch-ruhr.de/fensterbild.pdf Natürlich könnt Ihr auch selbst ein Plakat gestalten, vielleicht mit Euren Kindern oder Enkeln!

 

Langer August

  • Macht ein Foto von Eurem geschmückten Fenster, wenn Ihr wollt mit Euch davor. Schickt das Foto an kontakt2020@ostermarsch-ruhr.de oder per Whatsapp an 0178 371 6915 für unsere Fotogalerie.

 

  • Am Ostersamstag um 12 Uhr starten wir den Ostermarsch-Online: Eine bunte Mischung aus Musik (u.a. Konstantin Wecker) und kurzen Beiträgen der für den Ostermarsch vorgesehenen Redner*innen unter http://www.ostermarsch-ruhr.de

 

Achtung: Ein Osterspaziergang für Frieden und Abrüstung am Ostersamstag in Köln ist von den Behörden verboten worde. Das Kölner Friedensforum dazu: "die städtischen Behörden stellen die Tatsachen auf den Kopf: Nicht das Engagement für Abrüstung und Sozialaufbau eines koordinierten Osterspaziergang im Rahmen der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung gefährden die Gesundheit und das umfassende Wohlergehen des Einzelnen wie der Gesellschaft, sondern Sozialabbau, die Einschränkung von Freiheitsrechten, Aufrüstung und Krieg."
Trotz Verbot versammelten sich einige Friedensfreund*innen mit Schildern und Transparenten im Abstand von 2m. Es gab ein großes Aufgebot von Sicherheitskräften, Personalien wurden aufgenommen.

Mehr unter https://www.friedenkoeln.de/?p=14867

 

Auch an anderen Orten in NRW fanden Ostermärsche in unterschiedlicher Form statt.

Gefreut hat uns auch dieser Beitrag der IG-Metall Witten:
Ostermarsch 2020 – Raserei des Coronavirus offenbart Narretei des Krieges

 

------------------------------------------------------------------------------

Krieg und Aufrüstung gehen trotz Corona-Krise weiter: In Syrien und im Jemen sterben die Menschen. NATO-Generalsekretär Stoltenberg verkündete am 19. März, trotz Belastungen durch Corona müssten die NATO-Staaten das Ziel der Steigerung der Militärausgaben auf 2% der Wirtschaftsleistung beibehalten. Hier hat einer nichts gelernt. Wenn wir aus der Corona-Krise eine Erkenntnis mitnehmen, dann doch die, dass unsere Regierung Geld für die falschen Dinge ausgibt. Da wird eine angebliche Bedrohung durch Russland an die Wand gemalt, die unsere Sicherheit bedroht. Doch dort, wo unsere Sicherheit und Gesundheit wirklich in Gefahr sind, da wurde in der Vergangenheit gespart und fehlen jetzt finanzielle und personelle Kapazitäten im Gesundheitsbereich. Wir brauchen eine neue Entspannungspolitik in Europa, damit sich die Menschen in Krisen grenz-übergreifend unterstützen können - vom Atlantik bis zum Ural!

Dass im Schatten der Corona-Epidemie jetzt die Bundeswehr Polizeiaufgaben übernehmen soll, weisen wir auf´s schärfste zurück. Das Grundgesetz schreibt vor dem Hintergrund schlimmer Erfahrungen in der Vergangenheit zu Recht die deutliche Trennung von Polizei und Militär vor!

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram