Marokko führt seit April 2019 die Wehrpflicht wieder ein

Wie es in der Juni-Ausgabe des KDV im Krieg von Connection-eV berichtet wird, hat der Marokkanische König die Regierung angewiesen, dafür zu sorgen, dass 10.000 Wehrpflichtige im laufenden Jahr einberufen werden. Eine Kriegsdienstverweigerung existiert nicht. Bei Zuwiderhandlung gegen eine Einberufung zum 12monatigen Kriegsdienst drohen drastische Strafen.Bis zu 3 Monate Haft drohen dem, der sich der Erfassung entzieht, bis zu einem Jahr bei Nichtbefolgen der Einberufung und Unterstützung beim Verstecken von Einberufenen.

Ziel der neu eingeführten Wehrpflicht in Marokko sei es, "den Patriotismus in der Jugend zu fördern im Rahmen des Zusammenhangs der Rechte und Pflichten einer Staatsbürgerschaft", so die dortige Regierung. Manche sehen in der neuen Wehrpflicht auch ein neues Instrument, Protestbewegungen einzuschränken. Ob Frau Kamp Karrenbauer da aufmerksam zugehört hat?

Mehr dazu im Artikel des Runbrief KDV im Krieg

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram