Kundgebung gegen Rekrutierung Minderjähriger

Keine Rekrutierung Minderjähriger! – Red Hand Day 2019
Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag, 12. Februar, 14 Uhr

Am Red Hand Day, dem internationalen Protesttag gegen Kindersoldaten am 12.2., fand vor dem Landtag in Düsseldorf eine Mahnwache statt, bei der auch die DFG-VK vertreten war. Bei der Mahnwache zeigten die TeilnehmerInnen die rote Hand, das internationale Symbol gegen Kindersoldaten. Joachim Schramm, Sprecher von Schule ohne Bundeswehr NRW betonte in seiner Rede die Verantwortung von Schulministerin Gebauer, das an Schulen in NRW die Bundeswehr bereits bei Minderjährigen werben dürfe. Er forderte die Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen Schulministerium und Bundeswehr. Der Einladung an die schulpolitischen Sprecher der Opposition war Jochen Ott von der SPD gefolgt. In einem kurzen Statement wandte er sich gegen die Rekrutierung von Minderjährigen, beharrte aber auf dem Recht der Bundeswehr an Schulen aufzutreten. Letzteres brachte ihm dann auch den Unmut der Aktivisten ein.

Hier auf facebook ein Video von der Aktion:

]

 

Die DFG-VK NRW unterstützt das Bündnis "Schule ohne Bundeswehr NRW" bei seiner Aktion zum Red Hand Day. Die Aktion Rote Hand ist eine weltweite Protestbewegung gegen den Einsatz von Kindersoldaten. In den letzten Jahren beteiligten sich Hunderttausende auf allen Kontinenten an den Aktionen. Die Mehrzahl sind Kinder und Jugendliche. Rote Hände als Protest wurden zum ersten Mal am 12. Februar 2002 eingesetzt, als das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft trat. Dieser Tag ist seitdem ein weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten.
Das Zusatzprotokoll verbietet den Einsatz von Kindern unter 18 Jahren in Kriegen und Konflikten als Soldaten. Doch auch die Bundeswehr macht von Ausnahmen Gebrauch und rekrutiert jedes Jahr zahlreiche Minderjährige. Allein 2018 waren 8,4% aller neu eingestellten SoldatInnen keine 18. Der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes forderte bereits 2014, das Rekrutierungsalter in Deutschland anzuheben und Militärwerbung, die auf Kinder und Jugendliche abzielt, zu beenden.

 

Der Red Hand Day in Deutschland fordert deshalb,
• die Rekrutierung 17-Jähriger Minderjähriger in die Bundeswehr zu stoppen.
Deutschland exportiert Kleinwaffen, die auch in Kinderhände gelangen!
• Eine weitere Forderung ist daher der Stopp deutscher Rüstungsexporte,

Das Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW“ ruft für den 12. Februar zu einer Kundgebung von 14 – 15 Uhr vor dem Düsseldorfer Landtag auf.
Dabei wollen wir gegen die Rekrutierung Minderjährige durch die Bundeswehr protestieren und die Landesregierung an ihre Verantwortung erinnern, hiergegen tätig zu werden. Dies könnte vor allem durch einen Stopp der Bundeswehrwerbung an und im Umfeld von Schulen erreicht werden. Dazu ist die Kündigung der Kooperationsvereinbarung mit der Bundeswehr ein wichtiger Schritt.
Kommt am 12. Februar zum Landtag, bringt Schilder mit roten Händen mit, Transparente und mehr!

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram