DFG-VK Nordrhein-Westfalen

»Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten.«

Aktiv werden:

Wir haben es geschafft! Bis zu 2500 Menschen bildeten am Samstag ein Menschenkette für Frieden vom Dortmunder Friedensplatz/Stadtgarten zum Westfalenhallengelände. Die Auftaktveranstaltung am Westfalenhallengelände wurde vom DFG-VK-Landesgeschäftsführer Joachim Schramm mderiert. Kathi Müller, eine der Bundessprecherinnen der Organisation hielt eine Rede zum Thema Atomwaffen. Transparente, Fahnen und Bänder mit Schildern brachten die Forderungen der Aktion zum Ausdruck. Gegen 14:30 Uhr trafen sich die Spitzen der beiden Kettenstränge an der Kreuzstraße.

 

 

Mehr hier ......

Rückschau:

#KTDBW19

Auch in diesem Jahr startet die Bundeswehr wieder ihre große Werbeshow: Am „Tag der Bundeswehr“ öffnet sie eine Reihe von Standorten und versuchte ihr Image aufzupolieren und Nachwuchs zu werben.

Tag der Bundeswehr Dabei dürfen Kinder auf Panzern und anderen Tötungsmaschinen herumklettern, als seien es Spielzeuge. Bundesweit halten Friedensaktivsten dagegen und sagen: Nein zum Werben fürs Töten und Sterben – Kein Tag der Bundeswehr! In NRW gibt es Aktionen vor den Kasernen in Münster und Augustdorf. Macht mit, zeigt Ministerin von der Leyen, was wir von den unsäglichen Werbeaktionen der Armee halten!

Berichte und Fotos von den Aktionen in Münster und Augustdorf hier....

  

Die DFG-VK, ICAN, IPPNW und die Kampagne "Büchel ist überall – atomwaffenfrei.jetzt!“ rufen daher für den 1. Juni zu einem Aktionstag vor Botschaften und Konsulaten der USA und Russlands aber auch an anderen Orten auf. An diesem Tag trat 1988 der INF-Vertrag in Kraft, der zur Vernichtung von fast 3000 Atomwaffen führte.

Wir wollen am 1. Juni in Düsseldorf vor dem US-Konsulat eine Mahnwache durchführen und dann durch die Stadt demonstrieren. Wir rufen alle auf: Kommt nach Düsseldorf und unterstützt die Forderung: INF-Vertrag retten! Reden statt Rüsten - Abrüsten schafft Sicherheit"

Bericht und Eindrücke hier ......

Bei den EU-Wahlen am 26. Mai wollen Nationalisten und Rechtsextreme wollen mit weit mehr Abgeordneten als bisher ins Europaparlament einzuziehen. Wir alle sind gefragt, den Vormarsch der Nationalisten zu verhindern!

Wir tretet ein gegen Nationalismus und Rassismus: Für ein demokratisches, friedliches und solidarisches Europa! Dafür waren wir am 19. Mai auf die Straße! Zusammen mit 45.000!

Hier Fotos und mehr ......

 

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram