DFG-VK Nordrhein-Westfalen

»Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten.«

Aktiv werden:

Auch in 2020 sind wir wieder mit dem Rad für Frieden und Abrüstung unterwegs! Eine Woche geht es mit dem Fahrrad quer durch NRW und darüber hinaus: Wir starten am 1. August in Aachen und enden am 9. August, dem Nagasaki-Gedenktag am Atomwaffen-Standort Büchel in der Eifel. Dort treffen wir mit christlichen Friedensfreund*innen zusammen und nehmen an deren Fastenbrechen teil. Unterwegs besuchen wir die Klimaaktivisten im Hambacher Wald, den Cyber-War-Standort der Bundeswehr in Euskirchen und die militärische Forschungsstätte der DLR in Köln. Wir protestieren gegen Kriegsvorbereitung und Militär in NRW, treffen uns mit Aktivisten aus der Friedens- und auch der Klimabewegung, sprechen Bürger*innen entlang unseres Weges auf unsere Friedensziele an. Und natürlich nehmen wir Rücksicht auf die Corona-Regelungen.

Mehr dazu .....

"Atomwaffen auf deutschem Gebiet erhöhen unsere Sicherheit nicht, im Gegenteil": Mit dieser Aussage sorgte der SPD-Fraktionsvorsitzende Mützenich aktuell für Aufruhr in Politik und Medien. Anlass für Mützenichs Vorstoß ist die Diskussion um den Ankauf von 30 F-18-Atombombern als Ersatz für die alten Bundeswehr-Tornados, die bisher in Büchel als Träger für die US-Atombomben vom Typ B-61 bereitstehen. Obwohl der Bundestag bereits vor 10 Jahren ein einstimmigen Beschluss gefasst hat, dass diese Bomben abgezogen werden sollen, ist bisher nichts in diese Richtung geschehen,. Ganz im Gegenteil wollen die USA diese Waffen durch modernere Varianten ersetzen.

Dazu jetzt auch unser aktuelles Video-Interview mit Regina Hagen von der Kampagne "Büchel ist überall - Atomwaffenfrei jetzt!"

Eine Petition "Atombomber? - Nein danke!" fordert nun die SPD-Fraktion auf, sich in der Regierung gegen den Kauf der neuen Atombomber auszusprechen. Beides gibt es hier......

Rückschau:

Über 60 Aktivisten versammelten sich am Dienstag den 19.5.20 vor der Düsseldorfer Konzernzentrale des Rüstungsunternehmens Rheinmetall. Ein breites Bündnis hatte dazu aufgerufen, u.a. pax christi und auch die DFG-VK NRW. Auf einem Waffenthron nahm der Vorstandsvorsitzende von Rheinmetall platz, neben ihm sein Partner, der Tod. In Redebeiträgen prangerten u.a. Martin Singe (pax christi), Joachim Schramm (DFG-VK NRW) die auf dem Tod zahlloser Menschen in Kriegen wie im Jemen basierender Gewinne von Rheinmetall an.

Mehr hier .........

Der 8 Mai 1945 war der Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus. Es war der Tag der Befreiung für all diejenigen, die den Nazis offen oder heimlich Widerstand geleistet oder auf andere Weise in Opposition zum NS-Regime gestanden hatten. Es war der Tag der Befreiung für die, die von den Nazis zu Opfern erklärt wurden, wie die Juden, die Sinti und Roma, die Behinderten u.a. Es war der Tag der Befreiung für die Zwangsarbeiter, es war die Befreiung auch für die Häftlinge der KZ.
Es war aber auch die Befreiung von den Schrecken des Krieges, den Bombenalarmen und Angriffen, von der Angst der Angehörigen der Soldaten, dass die Männer, Brüder oder Söhne nicht lebend nach Hause kommen würden.

75 Jahre Befreiung von Krieg und Faschismus: Aktiv werden gegen Aufrüstung und Konfrontationspolitik, gegen Rechtsentwicklung!
In einem Video zum 8. Mai 2020 erinnern wir an Dortmunder DFG-Mitglieder im Widerstand. Der Link dazu, zur Petition "8. Mai Feiertag" hier.....

Zu vielen Gelegenheiten demonstrieren in diesen Wochen Menschen gegen aktuelle politische Fehlentwicklungen, im Netz aber auch auf der Straße. Anlass gibt es genug: Die Pläne zur Anschaffung neuer Atombomber, Uranmülltransporte durch NRW, die Not der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln und vieles mehr. Wir haben einen regelmäßigen Wochenrückblick und eine lockere Reihe von Video-Interviews zu aktuellen Anlässen gestartet. Mehr dazu hier...

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram